un1.gif (1373 Byte)

INTERGOVERNMENTAL PANEL ON CLIMATE CHANGE

un2.gif (1087 Byte)

Climate Change 2007: The Physical Science Basis

Summary for Policymakers
Contribution of Working Group I to the Fourth Assessment Report of the
Intergovernmental Panel on Climate Change

This Summary for Policymakers was formally approved at the 10th Session
of Working Group I of the IPCC, Paris, February 2007.
Note:
Text, tables and figures given here are final but subject to copy-editing.
Corrections made as of February 5th, 2007

Der UN-Bericht umfasst 18 Seiten.
Sie können diesen im Original als pdf.gif (409 Byte) PDF-Datei (468 KB) herunterladen.

Wir haben ihnen hier den entsprechenden Absatz der das Erkundungbergwerk Gorleben betreffen würde übersetzt.

Absatz 4 auf Seite 17:

Es wird davon ausgegangen, dass das Schrumpfen der grönländischen Eiskappe weiterhin zu einem Anstieg des Meeresspiegels nach 2100 beitragen wird. Die momentanen Rechenmodelle legen den Schluss nahe, dass die Verluste der Eismasse bei einem Temperaturanstieg schneller ansteigen als die Zuwächse durch Niederschlag und dass die Oberflächenmassenbilanz bei einer durchschnittlichen globalen Erwärmung (im Verhältnis zu den vorindustriellen Werten) von 1,9 bis 4,6°C negativ wird. Falls eine negative Oberflächenmassenbilanz über ein Jahrtausend hinweg andauert, so würde dies zu einer praktisch vollständigen Eliminierung der grönländischen Eisdecke und einem Beitrag von ca. 7m zum Anstieg des Meeresspiegels führen. Die entsprechenden zukünftigen Temperaturen in Grönland würden denen der Zwischeneiszeit vor 125.000 Jahren entsprechen, wobei die entsprechenden frühzeitlichen Klimadaten auf eine Reduzierung der polaren Landeismasse und auf einen Anstieg des Meeresspiegels von 4 bis 6m hindeuten.

Bearbeitet am: 13.04.2007/ad


zurück zur Homepage