vom16.03.1998

Atomkraftgegner verabschiedeten "VoLxküche"

Vitamine für Demonstranten

by Dannenberg. Drei Monate lang war an dem "Volxküchenwagen" gebaut worden. Am Freitag passierte das Fahrzeug den TÜV und war damit startklar für den Einsatz in Ahaus, im Camp der LüchowDannenberger und Bremer Atomkraftgegner. Am Mittwoch konunender Woche soll in das dortige Zwischenlager ein Castor-Behälter gebracht werden.

Sonnabend morgen nun wurde die Speisekammer dieser rollende Küche auf dem Dannenberger Marktplatz mit Lebensmitteln beladen. "Ohne Mampf kein Dampf" heißt das gewaltfreie Motto. Viele Sach- und Geldspenden sollen es ermöglichen, daß Protestierer und Blockierer in Ahaus nicht hungern müssen. Auch der SPD-Bundestagsabgeordnete Arne Fuhrmann erleichterte sein Portemonnaie. Mit nach Ahaus gingen Kartoffeln, Obst, Nudeln, Brote, Marmelade und auch Vitaminbrausetabletten.

Rund 150 Atomkraftgegner waren zum Abschied -der "Volxküche" auf den Marktplatz gekommen, sangen "Muß i denn, muß i denn. . . " und "Auf Wiedersehen". Zuvor hatte der Straßenchor politisch Korrektes gesungen.

BI-Vorsitzende Susanne Kamien wünschte sich, daß aus der "VoLxküche" eine "Erfolgsküche" werde. Und einen Korb mit österlichem Schnökerkram - "Das ist nur für Euch" überreichte Claudia Heimbueher den "Volxköchen". Wendländische Atomkraftgegner werden im Konvoi am Sonnabend zur Auftaktkundgebung nach Münster fahren, sowie am Dienstag zum
vermuteten Tag X.

Bearbeitet am: 16.03.1998/ad


zurück zur Homepage